Mittwoch, 27. Februar 2008

Dienstagsfrage 09/2008

Beim Stricken heute ist mir folgende Frage gekommen: Was machen eigentlich Wollstrickerinnen, wenn sie feststellen, daß sie versehentlich von der Strickvorlage/-anleitung abgewichen sind oder sogar einen "Strickfehler" begangen haben? Trennt ihr das Gestrickte auf und korrigiert es? oder legt ihr das Strickzeug erst mal auf unbestimmte Zeit zur Seite (und ärgert euch, daß euch das passiert ist)? oder könnt ihr Euch mit dem "Strickfehler" arrangieren und bucht es unter "individuelle Machart" ab? Was sind Eure Erfahrungen?Zweifelsohne Strickanleitungen sind hilfreich! Z. B. beim Pulloverstricken (Musteranleitung und Größenangaben). Oder strickt ihr doch "kreativer": Stellt die Strickmuster selbstzusammen? Nehmt das Maßband zur Hand wegen Breiten- und Längenberechnung, oder sogar den Taschenrechner? Wie geht ihr vor, damit es Euer "Lieblingsstück" wird?

Vielen Dank an Irene für die heutige Frage!

Puh, ganz schön lang die Frage heute.....
Wenn ich einen Fehler gemacht habe, egal wo, und ich entdecke ihn, egal wie, dann trenne ich das Teil auf. Ja, natürlich, könnte man es unter "das macht doch nix, das merkt doch keiner" abbuchen, sicher, aber ich würde immer genau dahin schauen und mich ärgern. Meist stricke ich dann mehr oder weniger sofort das Teil auch neu. Wie jetzt letztens bei meinen noch in Arbeit befindlichen Anastasia Socken, da hatte ich auch nicht aufgepasst, und als ich es gemerkt habe, mußte ich den halben Socken aufribbeln. Ich habe ca. eine Stunde darüber nachgedacht und dann kurzerhand die Nadeln rausgezogen. Der Socken ist mittlerweile fertig.
Ansonsten stricke ich nach meinem ganz persönlichen Schnitt, den ich dann dem jeweiligen Teil anpasse. Funktioniert immer. Der Schnitt hat sich so im Laufe der Jahre ergeben, nach jedem fertigen Pullover kam wieder eine Erfahrung mehr dazu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen