Mittwoch, 31. Dezember 2008

Happy New Year..


Wir wünschen unseren LeserInnen einen angenehmen Abend,

"same procedures as every year",

"sugar in the morning"

and no "cat to kill".



Kommt unfallfrei rüber

und laßt uns der Dinge harren,

die das neue Jahr so mit sich bringt.


LG Miss Sophie

Wollverbrauch in 2008

Statistik Dezember 2008

Socken: 100 g Calzino color - Nutkin

Sonstiges: 100 g Micro - Puppenjäckchen
50 g Merino - Handschuhe
100 g Baumwolle - 2 Spülis
50 g Baumwolle Color - 1 Spüli

Gesamt: ca. 400 g + div. Reste

Dienstag, 30. Dezember 2008

Dienstagsfrage 01/2009

Mich würde mal interessieren was sich die Leute strick- und handarbeitstechnisch so vorgenommen haben für das Neue Jahr - und ob überhaupt!

Herzlichen Dank an Birgit für die heutige Frage!

Oh ja, viel..sehr viel...

Ich denke mal, das jeder so seinen persönlichen Plan im Kopf hat. Zunächst mal alle UFO's wenigstens in WIP's verwandeln und auch beenden. Das ein oder andere neue Projekt starten...wenn es die Zeit erlaubt, wir wissen ja Gott sei Dank nicht, was uns das neue Jahr bringen wird...

Sonntag, 28. Dezember 2008

..Weihnachtsgeschenk..


..und noch ein Geschenk, das ich jetzt zeigen darf. Für meine Freundin T. Ein paar Spülis, diese Socken und einen (Weihnachts)mann, der sich voll und ganz seinem Umfeld anpasst, sprich, er harmoniert perfekt mit ihrer Einrichtung

Strickzeit Spülis: Dezember 2008

Material: je 50 g Adina, Adina Color und Catania mit Nadeln Nr. 3,5.

Weihnachtsmann: selbst angemalt

Socken 34/08 Sokker 2008 " Nutkin"


..die ersten der letzten drei für dieses Sokker-Jahr sind fertig. Nutkin ist ja ziemlich einfach zu stricken, und geht daher auch recht schnell von der Hand, wenn einen die Schulter mal nicht quält. Leider läßt sich das dunkle Lila nicht ganz so gut fotographieren, aber man kann wohl das Muster erkennen...

Strickzeit: 03.12.08 - 28.12.08

Material: 100 g Calzino Color mit Nadeln Nr. 2,0

Freitag, 26. Dezember 2008

Eye Candy Friday...


..nach all den vielen tollen Weihnachtsbildern, jetzt zum Ende der Season mal was ganz anderes...ich habe mich schlapp gelacht..

Habt alle ein schönes erholsames Wochenende nach den "anstrengenden" Feiertagen

WIP


..ist ja nicht so, als wenn ich nix mehr tue, nur eben etwas langsamer, weil meine Schulter einfach nicht besser wird. Wird wohl auf eine OP hinauslaufen..

Aber nun die aktuellen Socken, die letzten beiden Aufgaben aus Siljas KAL, Nutkin (lila) und Muscari (grün), Anleitungen sind rechts zu finden. Jetzt fehlt für dieses Jahr nur noch die Dancing Lady, irgendwann muß ich da wohl durch, weil ich hasse dieses Fair Isle zu stricken...

Donnerstag, 25. Dezember 2008

Geschenke...


da hatte ich nun gar nicht mit gerechnet, aber meine Lieblingsschwester und mein Sohn haben mir noch was geschenkt. Ich habe alles auf den Ofen gestellt, dann sieht es nicht ganz so trist aus, weil ich auch sonst keine einzige Weihnachtsdeko habe in diesem Jahr.

Das schönste Geschenk waren ein lieber Brief und einige Bilder von Baby M.

Weihnachtsessen..


obwohl ich ja in diesem Jahr ganz alleine bin, habe ich ein leckeres Essen gehabt an Heiligabend,
mein Lieblingsgericht, in der Tradition von Kartoffelsalat und Würstchen...

Heringstipp / Dillhappen
Salzkartoffeln
Schokoladenpudding

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Weihnachten 2008


Miss Sophie und ihre Mama wünschen allen Lesern ein frohes Fest im Kreise ihrer Familien.
Wir bleiben in diesem Jahr alleine zu Hause.

Dienstag, 23. Dezember 2008

Dienstagsfrage 52/2008

Über das Web ist der Stricksüchtige am Puls der Zeit. icon_wink.gif Sei es
- bei den Garnen (z.B. handgefärbt oder auch selbstgesponnen statt selbstmusternden Industriegarn),
- die Farbwahl (jetzt wieder eher Ton in Ton oder das Wildern der Wolle),
- das Material (wie z.B. Sojaseide, Maisgarn, aus Baumrinde oder Tencel),
- die Stricknadeln (von Bambus über Edelhölzer zu laminierten bis hin zu beleuchteten)
- oder Muster, die hochkochen, wie damals z.B. die Jaywalker.

Wie ist das bei euch, springt ihr auf jeden Hype gleich auf, reicht es euch, das zu sehen oder brodelt es in euch und ihr müsst mitmachen?

Herzlichen Dank an Susanne für die heutige Frage!

Klare, ganz entschiedene Antwort: nein, ich muß nicht jeden neuen Trend mitmachen. Vielleicht ergibt sich mal das ein oder andere, wie z.B. stricken mit Bambusnadeln, oder ein schönes Muster. Allerdings wird das auch schon wieder langweilig, weil ja jeder z.B. das Muster oder den Schnitt strickt, und dann hat es sein Indivualität verloren. Wegen mir kann eine Anleitung auch schon zig Jahre alt sein, wenn sie mir gefällt, dann nehme ich sie.

..ohne Kommentar..

Die Lösung

Wenn was nicht klappt, wenn was nicht klappt,
dann wird vor allem mal nicht berappt.
Wir setzen frisch und munter
die Löhne, die Löhne herunter -
immer runter!

Wir haben bis über die Ohren
bei unsern Geschäften verloren …
Unser Geld ist in allen Welten:
Kapital und Zinsen und Zubehör.
So lassen wir denn unser großes Malheur
nur einen, nur einen entgelten:

Den, der sich nicht mehr wehren kann,
Den Angestellten, den Arbeitsmann;
den Hund, den Moskau verhetzte,
dem nehmen wir nun das Letzte.
Arbeiterblut muß man keltern.
Wir sparen an den Gehältern -
immer runter!

Unsre Inserate sind nur noch ein Hohn.
Was braucht denn auch die deutsche Nation
sich Hemden und Stiefel zu kaufen?
Soll sie doch barfuß laufen!
Wir haben im Schädel nur ein Wort:
Export! Export!

Was braucht ihr eignen Hausstand?
Unsre Kunden wohnen im Ausland!
Für euch gibts keine Waren.
Für euch heißts: sparen! sparen!
Nicht wahr, ein richtiger Kapitalist
hat verdient, als es gut gegangen ist.
Er hat einen guten Magen,
Wir mußten das Risiko tragen …
Wir geben das Risiko traurig und schlapp
inzwischen in der Garderobe ab.

Was macht man mit Arbeitermassen?
Entlassen! Entlassen! Entlassen!
Wir haben die Lösung gefunden:
Krieg den eignen Kunden!
Dieweil der deutsche Kapitalist
Gemüt hat und Exportkaufmann ist.
Wußten Sie das nicht schon früher -?
Gott segne die Wirtschaftsverführer!

Kurt Tucholsky. Gesammelte Werke 9 - 1931. Rowohlt Taschenbuch GmbH.

Montag, 22. Dezember 2008

..erste Weihnachtsgeschenke..

..kann ich wohl jetzt zeigen. Das Folgende ist für meine Lieblingsschwester und Baby M.

1. Babydecke, mit doppelt gestrickter Baumwolle und Rändern in einfachem Garn mit Krebsstich umhäkelt zur Größe von ca. 75 x 75 cm. Das ist jetzt nix wirklich besonderes, aber ich hatte nicht mehr soviel Material und mußte halt ein bißchen jonglieren. Außerdem mag es K. lieber etwas schlichter.

Material: 550 g Schachenmayr Denim mit Nadelstärke 5,0 und 3,0 mm

Strickzeit: November 2008

2. Ein Calorimetry und ein Paar Fingerhandschuhe. K. hat selber im letzten Jahr aus dem Garn einen passenden Schal gehäkelt

Material: je 50 g Gedifra Fashion Trend Surprise und Schachenmayr Merino mit Nadelstärke 4,5 und 3,0 mm

Strickzeit: November/Dezember 2008

3. Und last but not least darf sie natürlich auch nicht leer ausgehen bei der Spüli-Verteilung.
In passenden Farben zu ihrer Küche in bewährter Methode

Material: je 50 g Rellana Adina mit Nadelstärke 3,0 mm

Strickzeit: November/Dezember 2008

4. Ach so, diese Socken habe ich schon am Anfang des Jahres gestrickt. Hätte ich fast vergessen. Siehe hier.

Sonntag, 21. Dezember 2008

Ciarans Weihnachtsfeier

..angeregt durch Ciarans Blog, habe ich eine alte Weihnachtsgeschichte ausgegraben, die ich mal vor ein paar Jahren verfasst habe. Ist nix Besonderes, mir war aber damals so...vielleicht mögt Ihr sie ja.....

Alle Jahre wieder

Vater und der Weihnachtsbraten


Der köstliche Duft von Rehbraten zieht durch das ganze Haus.
Es ist Heilig Abend, und auf dem Herd gart das traditionelle Weihnachtsessen, Rehbraten, Rotkohl, Salzkartoffeln und Preiselbeerbirnen. Alle Beilagen dürfen Mutter oder wir Kinder vorbereiten. Der Braten aber, der ist alleine Vaters Aufgabe.
Dieses wird beizeiten geplant, denn als Jäger kümmert er sich natürlich selbst um das beste Stück Fleisch.
Sobald das Fest näher rückt, findet dann der übliche Dialog so oder ähnlich statt:
Mutter: „Was essen wir denn in diesem Jahr zu Weihnachten?“
Vater: „Wild natürlich, was sonst?“
Mutter ahnt schon den weiteren Verlauf des Gesprächs, deshalb antwortet sie auch: „Na gut, aber vielleicht können wir es zur Abwechslung einmal anders zubereiten?“
Vater entgegnet erwartungsgemäß: „Kommt gar nicht in Frage, es gibt Rehbraten, so wie wir es immer gemacht haben!“
Diese Antwort duldet keine Widerrede und Mutter fügt sich in die Tradition.
Da der Braten einige Stunden garen muss, fängt Vater schon mittags an zu kochen. Zunächst wird das Fleisch gründlich vorbereitet, gewaschen und penibel von allem Fett und Sehnen befreit. Danach erfolgt das Einreiben mit Salz und Pfeffer und das Anbraten im großen Bräter. Das duftet schon so gut, dass einem das Wasser im Munde zusammenläuft.
Nun wird Flüssigkeit angegossen, Lorbeerblatt, Nelken und Wacholderbeeren zugefügt, der Deckel geschlossen und der Bräter für die nächsten Stunden in den Backofen geschoben.
Während Mutter und wir Kinder die Beilagen vorbereiten, schaut Vater natürlich immer wieder nach dem Stand der Dinge, und wir hören die unvermeidliche Bemerkung: „Er kann noch ein bisschen.“
Endlich ist es soweit, und die endgültige Abrundung der Köstlichkeit kann beginnen. Das Fleisch ist wunderbar zart, es war schließlich auch ein junges Tier. Es erfolgt die Fertigstellung der Sauce, Rotwein, Preiselbeeren, div. Gewürze ....es fehlt noch etwas Sahne und das ganze muss noch gebunden werden...Wir sind immer wieder verblüfft, mit welcher traumwandlerischen Sicherheit Vater nur die besten Zutaten benutzt. Schließlich ist nur einmal im Jahr Weihnachten! Und Mutter sucht derweil im Regal nach geeigneten Diätbüchern für die Zeit nach den Feiertagen.
Zwischendurch haben wir den Tisch weihnachtlich geschmückt und das Festmahl kann aufgetragen werden. Wir setzen uns an unsere angestammten Plätze, es ist wie immer, das Essen ist perfekt, und wir geniessen es alle.
Ja, es ist gut so! Warum sollte man diese Tradition ändern? Dieses Menue gehört zu Weihnachten, wie der rot-gold geschmückte Baum und das gemütliche Beisammensein Kamin.
Und natürlich will niemand etwas anderes essen, als Vaters Rehbraten, zubereitet nach alter Väter Sitte.

© roe 2002

Freitag, 19. Dezember 2008

Lingua...


..ewig nicht gespielt, aber da heute abend mein Sohn zu Besuch ist, haben wir es nochmal ausgekramt....und gar nicht so einfach, was Sinnvolles zu finden..ja, die guten alten Brettspiele, im Zeitalter des Internet total in Vergessenheit geraten...schade...

Eye Candy Friday...


In Einstimmung auf Weihnachten, unterwegs fotografiert..

Ich wünsche Euch allen ein schönes und gemütliches 4. Adventswochenende

Donnerstag, 18. Dezember 2008

Dienstagsfrage 51/2008

Stricken ist wieder in - auch bei den Jugendlichen in eurem Umfeld?

Herzlichen Dank an Susanne für die heutige Frage!

Nun, in meinem Umfeld gibt es keine Jugendlichen, also weiß ich das auch nicht.
Aber meine Lieblingsschwester, die Ma von Baby M., ist elf Jahre jünger als ich, gehört also noch zu den jungen Leuten, hat jetzt das Handarbeiten entdeckt. Offensichtlich ist es bei jungen Müttern derzeit der Renner....

Ziele 2009


Frau Blasebalg fragt...und da brauche ich gar nicht lange zu überlegen..
alles andere ist nebensächlich, das Einzige was für mich noch von Belang ist, dass ich hier, wo ich jetzt bin, so schnell wie möglich das Weite suche und zu Hause bei meiner Familie wieder neu anfangen kann. Die Umstände haben bisher noch keinen Aufbruch erlaubt, aber ich werde Himmel und Hölle in Bewegung setzten, dass es jetzt endlich los geht, vor allem nach den letzten Ereignissen. Meinen nächsten runden Geburtstag werde ich auf keinen Fall mehr hier verbringen....und danach sehen wir weiter..

Freitag, 12. Dezember 2008

Eye Candy Friday...


..heute Mittag auf dem Markt für Euch geknipst:
Die Weihnachtspyramide

Damit wünsche ich Euch allen ein schönes, gemütliches 3. Adventwochenende
LG S.

..ein herbstlicher Regenbogen...

Your rainbow is strongly shaded brown and indigo.

 
 
 
 
 
 
 

What is says about you: You are a proud person. You appreciate the roughness of nature. Friends count on you for being honest and insightful. You feel closer to people when you understand their imperfections.

Find the colors of your rainbow at spacefem.com.


Gefunden bei Jinx

Dienstag, 9. Dezember 2008

Dienstagsfrage 50/2008

Eine Frage für diejenigen, die schon vor den Zeiten des Internets gestrickt haben: Früher war Stricken etwas in der Familie oder im Freundeskreis. Durch das Internet ergaben sich ganz neue Möglichkeiten. Welche Möglichkeiten nutzt ihr und wie hat sich euer Strickverhalten dadurch geändert?

Herzlichen Dank an Susanne für die heutige Frage!

Heute bin ich mal pünktlich mit der Antwort
Nun, erstens finde ich es sehr parktisch, dass man in Netz nur die Anleitungen bekommen kann, die man auch wirklich nacharbeiten möchte. Früher mußte man halt ein ganzes Heft oder Buch kaufen. Dann kann ich mir Ideen und Inspiration in Blogs und anderen Foren holen, was sonst eben auch nicht möglich war. Und last but not least, es besteht die Möglichkeit, sich mit anderen fleißigen Leutchen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen. Dadurch ist das Ganze zwar öffentlicher geworden, aber auch wesentlich interessanter. Wie hatte man denn vor Jahren eine Möglichkeit, z.B. an amerikanische Anleitungen zu kommen, wenn man nicht gerade mal da war oder jemanden kannte...Ich finde es toll, dass dieses tolle Hobby nicht mehr nur auf den "Hausgebrauch" reduziert ist....

Montag, 8. Dezember 2008

Küchen-Stuhl-Kissen

..und noch was zum Ausgleich, irgendwie mag ich im Augenblick keine Weihnachtsgeschenke mehr machen..
Da die Kissen auf meinen Küchenstühlen recht unansehnlich geworden waren, habe ich einfach je Kissen vier Häkelblumen angefertigt und diese dann wie einen Knopf angenäht. Zwei Schlaufen zum Anbinden an die Rückseite, und schon denke ich, dass es wieder ganz ordentlich aussieht...

Sabine..

..darf ich Euch Sabine vorstellen? Sie ist meine erste Puppe, die ich Anfang der 60er Jahre mal zu Weihnachten bekommen habe. Jahrelang hat sie in meinem Puppenkorb gesessen, nun habe ich ihr zum Fest ein neues Jäckchen gstrickt. Das alte hatte lt. meiner Ma eine Freundin zu meiner Geburt genadelt..also schon ewig her. Weiß noch gar nicht, ob ich mich trauen darf, es zu waschen..irgendwie sieht es so nach Zerfall aus...hrm..

Strickzeit: 02.12.08 - 03.12.08

Material: 100 g Schachenmayr Micro mit Nadelstärke 3,0 mm

Quelle: Andrea Kreativ, Puppenmode spezial Nr. 0536, Modell "Eve"

Stasherweiterung

..obwohl mein Stash ja nun immer noch sehr umfangreich ist, mußte ich doch noch das ein oder andere zukaufen, für passende Weihnachtsgeschenke und natürlich Socken, denn da ist meine Auswahl gar nicht groß...
von links oben nach rechts unten:
Sockengarn 4-fach in grau/weinrot/schwarz mouliné, passend zu einem meiner Haus-Outfits;
6-fach Garn in grün/blau mouliné für weiß-ich-noch-nicht;
gesprenkeltes 4-fach Garn für die Babys für mal-sehen;
jeans und natur für auch-noch-nicht-bekannt und die restlichen BW-Garne für Weihnachtsgeschenke. Drei davon wurden schon verstrickt.

..bin so ein Weihnachtstyp?...

Zum Weihnachts-Test bei der Film-Community moviepilotZu moviepilot - Gute Filme für Kino, DVD & TV

Mittwoch, 3. Dezember 2008

Statistik November 2008

Socken:
100 g Calzino Sportivo - Mojo
150 g Boston - Drops 109-48

Sonstiges:
Insgesamt 1250 g Sockengarn, div. Baumwollgarne und Reste für Weihnachtsgeschenke. Details folgen später.

Gesamt: 1500 g + div. Reste

Dienstagsfrage 49/2008

Hallo Wollschaf,
Mich würde interessieren, was das anspruchsvollste war, das jemand bisher gestrickt hat. Ob es Socken sind, ein Spüli oder ein mehrfarbiger Fair-Isle Pullover oder etwas ganz anderes.

Herzlichen Dank an Thomas für die heutige Frage!

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich eine ähnliche Frage schonmal beantwortet habe. Konnte es aber nicht mehr wiederfinden. Egal...Ich antworte gerne nochmal..
Da ich ja am liebsten uni mit Muster oder eben nur ganz leicht farbig stricke - wie meine Socken - erübrigt sich eigentlich die Antwort. Aber ich habe vor Jahren mal aus lauter Resten, farblich natürlich Ton in Ton , einen Patchworkpullover gestrickt. Das hat auch eine Weile gedauert. Leider habe ich ihn im letzten Jahr entsorgt, weil er mir trotz meiner Leibesfülle viel zu groß geworden war....

Dienstagsfrage 48/2008

Jinx hat nach Leichen im Keller gefragt. Die Frage fand das Wollschaf so prima, dass es sie, mit ihrer Erlaubnis, auch einmal hier stellen möchte. Also laßt es das Schäfchen wissen, was war, nach eurer heutigen Meinung der absolute Fehlkauf und lagert noch ganz tief vergraben unter euren Schätzen. Ein Bild dazu wär bestimmt auch toll.

Vielen Dank an Jinx für die Erlaubnis!

hrm, ich habe noch soooooooooo viel Garn im Stash.......ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung, was da noch für "Schätzchen" lagern....sorry.