Mittwoch, 28. Januar 2009

Dienstagsfrage 05/2009

Was steht für Euch bei Eurem Hobby "Stricken" (Häkeln, Färben, Filzen...) im Vordergrund:Einfach der Spaß an der Freud', also frei nach dem Motto "erlaubt ist was gefällt und Spaß macht"? oder
Absoluter Perfektionismus bei der gesamten Herstellung der Handarbeit und der Anspruch auf ein optimales und perfektes fertiges Produkt? oder
von beidem etwas - inwieweit?
Sollte alles vollkommen harmonisch aussehen oder darf es auch total verrückt und individuell sein?

Herzlichen Dank an Moni für die heutige Frage!

Es gilt zwar der Grundsatz: nobody is perfect !!!

Bin ich auch nicht, keineswegs, aber was meine Handarbeiten angeht,
da lege ich doch Wert auf Perfektion .

Und wenn ich das ganze Teil aufribbel und neu stricke,
nur weil ich irgendwo am Anfang mal einen Fehler gemacht habe.
Ne, da würde ich dann immer hinschauen und natürlich davon ausgehen,
das andere es auch tun, obwohl das ja so gar nicht stimmt.
Sieht wirklich niemand, aber ich bin halt so "bekloppt".

Selbst wenn ich das Teil an jemanden verschenke,
der keine Ahnung vom Handarbeiten hat,
und man denken könnte "das macht doch nix, das sieht doch keiner".
Ne, nie und nimmer.
Lieber mache ich ganz was Neues.

Ja, ist schon dämlich, und meine Ma sagt immer,
das macht doch eben die Einmaligkeit des Selbstgemachten aus.
Hat sie ja recht mit, aber irgendwie kann ich da auch nicht über meinen Schatten springen....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen