Mittwoch, 6. Mai 2009

...meine Sophie...

Einige haben mich schon gefragt, was meine Sophie denn für eine Spezies sei.

Nun, sie ist eine ganz normale Hauskatze, soweit ich weiß, denn sie gehörte damals auch zu denen, die keiner haben wollte. Die Katze eines Kollegen hatte Junge bekommen, allerdings nicht bei ihren Leuten , sondern irgendwo im Wald. Sophie war das einzige Tier, welches sie mitbrachte. Trotz aufwendiger Suche konnten die restlichen Jungen nicht aufgetrieben werden.

Jetzt war es so, dass in dem Haushalt drei kleine Kinder waren, die das arme Katzenkind wohl nicht sehr einfühlsam behandelten. Eigentlich wollte ich zu der Zeit gar keine weitere Katze haben, weil mein Karlchen ja noch da war. Aber irgendwie meinte der gute D., dass sie bei mir am besten aufgehoben wäre und brachte sie einfach vorbei.

So ein kleines, weißes Wollknäuel mit einem Gewicht von 500 g, da kann man ja gar nicht widerstehen. Ja, sie ist komplett weiß, aber kein Albino. Sie ist nicht taub, und beide Augen sind bernsteinfarben in zwei verschiedenen Tönen. Das, und ihre Tatoos im Ohr sind die einzigen Erkennungszeichen.

Sophie war von Anfang an etwas schwierig, Karlchen akzeptierte sie zwar, aber er war eben der Herr im Haus. Dann hatte sie noch einen Unfall, der sie sehr stark mitnahm, und seit dem ist sie scheu und zurückhaltend, läßt sich nur mit Überlistung anfassen und eben auch nicht mehr leicht fotographieren.

Nachdem Karlchen starb ist sie schon ein wenig umgänglicher geworden, sie macht auch keinen Kummer, macht nichts kaputt und benutzt das Katzenklo, nur nimmt sie irgendwie nicht am Leben teil und mag auch selten raus gehen.

Aber sie gehört trotzdem zu mir, weil es ist schön, wenn man weiß, dass da jemand ist.

Das Foto habe ich übrigens aus ziemlicher Entfernung gemacht und dann ausgeschnitten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen