Dienstag, 28. Juli 2009

Dienstagsfrage 29/2009


Während der Lektüre einiger Bücher von Stephanie Pearl McPhee, auch unter dem Namen Yarn Harlot bekannt, konnte ich mich in ihren amüsanten Berichten immer wieder selbst erkennen.

Woran merkt Ihr, dass ihr woll- oder stricksüchtig seid? Bei mir äußert es sich beispielsweise darin, dass ich bei einem Ausflug erstmal nachsehe, ob es dort ein Wollgeschäft gibt. Ich beschäftige mich gedanklich schon mit dem nächsten Projekt und der Beschaffung des "Rohstoffes", kaum dass das aktuelle auf den Nadeln ist. Ich hätte gerne ein Schaf ...

Herzlichen Dank an Susanne für die heutige Frage!

Nun, die wirklich Süchtigen geben ja kaum ihre Sucht zu...also will ich mal in mich gehen...gut, ich muß immer irgendwas Wolliges an mir und um mich haben, mehrere UFOs /WIPs sowieso, und wenn ich neues Garn kaufe, liegt es erstmal ein paar Tage in Sichtweite, damit ich mich an dem Anblick erfreuen kann. Außerdem ist klar, dass natürlich das nächste Projekt schon im Kopf entwickelt wird, solange das Aktuelle noch nicht fertig ist...

...wenn das Sucht ist, dann bin ich gerne süchtig....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen