Mittwoch, 30. September 2009

Heute morgen....

.. war mein Schutzengel wirklich bei mir..

..wenn ich bei dem Abbiegemaöver nicht diesen einen Augenblick - warum auch immer - gezögert hätte, wäre ich frontal auf ein verkehrswidrig ankommendes Auto gefahren....

Sonntag, 27. September 2009

Spaziergang im Wald...

..für Stunden, ohne einer Menschenseele zu begegnen...

..herrliches Pilzarrangement an einem Baum...

...ein kleiner See, mitten im Wald, das Ziel....hier ein Teil des Ufers..

..und das Männlein mit dem Mantel aus Purpur, den sieht man nur noch ganz selten mal..und wenn, dann ist er meistens nicht mehr heile....

Ich schaue jetzt noch ein bißchen Wahl-Ergebnisse, aber wirklich überraschend ist das ja nicht, war schließlich so zu erwarten....leider..

Samstag, 26. September 2009

..english wine gums...

..ich kann ja an den Dingern nicht vorbei gehen, und so lange sie bei uns im A*** noch im Regal liegen, werde ich wohl wo anders einkaufen - müssen - ...

Dienstag, 22. September 2009

Dienstagsfrage 39/2009

Beim Stricken mit dem Nadelspiel fällt mir immer auf, dass sich nach einer gewissen Zeit an den Nadelübergängen ungewollte Lochmuster" ergeben. Sind für euch diese Löcher der authentische Hinweis auf "handgestrickt" oder vermeidet ihr die Lochbildung? Und wenn ja, wie?

Herzlichen Dank an Thea für die heutige Frage!

Hrm, da fällt es mir schwer zu antworten, denn beim Stino habe ich das Problem nicht. Allerdings tritt es wohl schonmal bei gewissen Mustern auf. Abhilfe schaffe dadurch, dass ich immer mal wieder die Maschen anders verteile auf den Nadeln, so dass z.B. Rapportanfänge nicht am Anfang einer Nadel liegen.

Dienstagsfrage 38/2009

Welches war das kostbarste Garn, das Ihr Euch jemals geleistet habt?Was habt Ihr daraus gestrickt? Oder bewahrt Ihr es auf, weil es zu schade zum Verarbeiten ist?

Herzlichen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

Das wertvollste Garn in meinem Stash ist die Rubens von Gedifra, in anthrazit-melliert und soll mal eine Abendjacke werden, irgendwann.....

Dienstagsfrage 37/2009


Beim Stricktreffen in Aglasterhausen kam die Sprache auch auf Strickblogs und welches Blog das Erste war, das gelesen wurde. Das würde mich auch einmal interessieren.
Was war das erste Strickblog, das du gelesen hast? Existiert es noch und wird regelmäßig gefüllt? Liest du dort immer noch?

Herzlichen Dank an Annie für die heutige Frage!

Ich meine, dass wir die Frage schonmal hatten, aber ich beantworte sie gerne erneut.
Das erste Blog, dass ich gelesen habe, war das von Angela.
Ja, sie bloggt immer noch fleißig, und ich lese regelmäßig bei ihr.

Dienstagsfrage 36/2009


Was machen eigentlich all die StrickerInnen mit gestrickten Oberteilen, die ihnen direkt nach ihrer Vollendung doch nicht (mehr) gefallen - aufribbeln, verschenken, in die hinterste Schrankecke verbannen?

Vielen Dank an Sonja für die heutige Frage!

Wenn das wirklich mal vorkommt, versuche ich zunächst natürlich einen dankbaren Abnehmer zu finden. Falls dieser nicht greifbar ist, hebe ich das Teil so lange auf, bis mir was Anderes dazu einfällt, sprich ich ribbel es auf und stricke was Neues, denn Wegwerfen kommt gar nicht in Frage.

Dienstagsfrage 35/2009

Tammina würde gerne wissen, wie lange Ihr Eure Strickzeitschriften aufbewahrt: Nur für die Saison, ein Jahr oder länger? Werden aussortierte Hefte weggeworfen, verkauft oder verschenkt?
Archiviert Ihr einzelne Anleitungen aus Heften?

Herzlichen Dank an Tammina für die heutige Frage!

Nun, ich hebe meine Hefte/Bücher ewig auf, irgendwann wird alles wieder modern. Allerdings sind sie nicht archiviert oder sortiert, lediglich in ein Regal gepackt, z.Zt. allerdings wegen des Umzugs noch in Kartons.....

Dienstagsfrage 34/2009

Welche maximale Zahl an angefangenen Projekten hattet Ihr je oder habt Ihr derzeit in Arbeit? Ab welcher Anzahl Projekte fühlt Ihr Euch dabei unbehaglich?

Herzlichen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

ganz ehrlich....ich weiß es nicht, und daher fühle ich mich auch nicht sonderlich unwohl.....

Montag, 21. September 2009

..zu unserem Umzug..

..hier ein kurzer Bericht...
*
Irgendwie war es für mich eine einzige Katastrophe. Alle Kartons passten nicht in die kleine Wohnung. Also mußten sie im Keller zwischengelagert werden. So weit, so gut, allerdings sind sie dabei total durcheinander geraten, so dass ich im Augenblick nur so zur Hälfte ausgestattet bin. Denn in jedem Karton, den ich öffne, ist trotz Beschriftung alles Mögliche, nur nicht das, was ich jetzt sofort dringend brauche.....das zehrt ganz schön an den Nerven...aber geht ja nicht anders, Augen zu und durch..
*
Wird wohl noch ein paar Tage dauern, bis ich Euch zu einem kleinen Rundgang durch mein neues Reich einladen kann...
*
Miss Sophie hat den Umzug soweit auch ganz gut überstanden. Allerdings war sie mir am Umzugstag morgens entwischt und war auch den ganzen Tag nicht mehr gesehen. Gott sei Dank konnte ich erst am nächsten Tag abreisen, so dass ich noch bei einer Freundin übernachtet habe. Diese wiederum ist eine Tierflüsterin, sie wußte um die Sorge um meine Süße. Also sind wir in der Nacht nochmal zur Wohnung gefahren, und da saß sie auf der hinteren Terrasse. Mit viel gutem Zureden kam sie dann ins Haus und T. hat sie am nächsten Morgen in den Kennel verfrachtet. Das hätte ich in meinem Stress gar nicht mehr auf die Kette bekommen. Auf der Fahrt war sie zunächst ziemlich desorientiert, aber dann hatte sie sich beruhigt, waren ja immerhin auch ca. 4 Stunden.
*
Mittlerweile hat sie sich ganz gut eingelebt, obwohl sie am letzten Freitag durch ein Mißgeschick aus der Wohnung entwischte, allerdings nur bis ins Treppenhaus. Jetzt weiß ich ja, wie es geht, und auch wenn sie mich ziemlich zerkratzt hatte, war sie schnell wieder in der Wohnung.
*
Nun traut sie sich schonmal aus ihrer Höhle, in der sie seit dem Umzug wohnt, geht allerdings nicht mehr lange so weiter, denn ich brauche langsam meine Wohnzimmermöbel, aber ich denke, auch das wird sie verkraften, ist ja nicht so, als wenn sie keine Körbchen und sonstige Liegemöglichkeiten hätte, inclusive neuem Kratzbaum...
*
Auf das Foto bin ich heute besonders stolz, sie hat sich richtig aufgeführt wie ein Fotomodel, und das hier ist am besten gelungen.

Samstag, 19. September 2009

Die Hochzeit...

..meiner Schwester war ja soooo schön...

Kein großes Brimborium, nix Spießiges, so richtig gediegen und gemütlich.

Sie war ein tolle Braut, ganz in cremefarben, kurzes Kleid und ein Spitzenjäckchen, Strauß in apricot. Wir hatten es sogar geschafft, sie traditionell auszustatten, something old and borrowed bekam sie von mir, ein schlichter, silberner Armreif, something blue...das obligatorische Strumpfband und something new....das Outfit.

Nach der Trauung im örtlichen Standesamt wurde dann gefeiert und gegessen in einem kleinen Lokal in der Nähe. Der Tisch war für ca. 15 Personen unter großen Bäumen im Hof gedeckt, ein mehrgängiges Menue vom Feinsten und als Krönung dann die Hochzeitstorte...

Es war ein toller Tag

Dienstag, 1. September 2009

..mit dieser Tarotkarte...

Eigenschaften:

Abenteuerlust, Unternehmergeist, Mut, Risikobereitschaft, Leichtsinn, Kontrollverlust, Arroganz

Der Eremit (Der Einsiedler) steht dem Reisenden mit Rat zur Verfügung, und ist gleichzeitig Hinweis auf die Möglichkeit, Erkenntnis nicht (nur) durch Handeln, sondern (auch) durch Kontemplation zu gewinnen. Der Eremit basiert seine Lösungsansätze auf Verstand und Weisheit. Probleme werden durch das besonnene Vorgehen vermieden.

gefunden hier

..verabschiede ich ich erstmal für ein paar Tage, da Miss Sophie und ich am Wochenende umziehen, und ich noch nicht genau weiß, wann ich wieder online sein kann.

Im Augenblick will ich nix mehr sehen, keine Kartons mehr, kein Müll mehr, keine Entscheidungen mehr, was ich behalte und was nicht....ich will nur noch auf meine Matratze, denn mein Bett ist schon entsorgt...

Werde sehen, dass es so schnell wie möglich weitergeht in diesem Theater, war ja doch recht still in den letzten Tagen..

Bis dahin seid schön fleißig, damit ich was Spannendes zu lesen habe bei meiner Rückkehr..